Skip to main content

Tiefbrunnenpumpen mit Abschaltautomatik – für den Automatikbetrieb

Allgemeines zur Tiefbrunnenpumpe mit Abschaltautomatik

Eine Steuerung der Pumpe mit einem druckregulierenden Schalter ermöglicht Ihnen den Automatikbetrieb der Tiefbrunnenpumpe. Auch für die automatische Gartenbewässerung mit einem Rasensprenger wird eine Tiefbrunnenpumpe mit Druckschalter benötigt.

Mit einem Druckschalter wird eine Tiefbrunnenpumpe nur bei nicht ausreichendem Wasserdruck betrieben. Wenn der Druck den eingestellten Wert erreicht hat, dann schaltet der Druckschalter die Pumpe automatisch ab. Durch einen solchen externen druckregulierenden Schalter können Sie eine Abschaltautomatik bei Ihrer Tiefbrunnenpumpe auch nachträglich installieren. Dabei wird der Stecker der Pumpe in die Buchse des Druckschalters eingesteckt und das Wasserrohr von der Tiefbrunnenpumpe am Eingang des Druckschalters angebracht. Dann müssen Sie noch Ihre Gartenwasserverteilung am Ausgang des Schalters anschließen und den Stromstecker des druckregulierenden Schalters einstecken. Nun ist die Tiefbrunnenpumpe mit Abschaltautomatik fertig installiert und schaltet sich nur noch an, wenn Sie auch Wasser verbrauchen.

Tiefbrunnenpumpe mit Automatik

Bei den meisten Druckschaltern können Sie auch den Wasserdruck einstellen, bei dem die Tiefbrunnenpumpe automatisch abgeschaltet werden soll. Auch ein Trockenlaufschutz, der die Pumpe bei Wassermangel abschaltet, oder ein Rückschlagventil, dass das Zurückfließen des Wassers verhindert, ist bei den meisten Druckschaltern beinhaltet. Außerdem gibt es noch umfangreichere Druckschalter, die eine noch bessere Automatisierung der Pumpensteuerung ermöglichen. Mit einem elektrischen Druckschalter kann durch die Überwachung des Wasserdrucks und der Durchflussgeschwindigkeit die Wirkung von Druckstößen vermindert oder auch Störungen angezeigt werden. So können Sie Ihr Bewässerungssystem bereits im Vorhinein überprüfen und mögliche Beschädigungen vorbeugen.